Geschäftsbetrieb

Wir arbeiten an einem Konzept für Sie. Bis wir den regulären Geschäftsbetrieb aufnehmen können, führen wir Probeinspektionen durch.

Lesen Sie hier Auszüge aus unserem Entwurf für einen Geschäftsplan:

Geschäftsidee

Es soll eine regelmäßige Gebäudebetreuung für historische Gebäude, vor allem geschützte Denkmale, hinsichtlich Pflege und Wartung der Bausubstanz angeboten werden („Monumentendienst“). Die Betreuung wird durch Serviceteams („Inspektoren“) durchgeführt und passt sich den jeweiligen gebäude- und regionalspezifischen Gegebenheiten an.

Die Arbeit des Monumentendienstes ist der Neutralität gegenüber den Interessen von staatlichen und privatwirtschaftlichen Organisationen verpflichtet. Mitarbeiter werden deshalb grundsätzlich hauptamtlich beschäftigt.

Der Monumentendienst arbietet gemeinnützig und nicht gewinnorientiert. Die Gemeinnützigkeit ist ein Ausdruck der Wertschätzung für die Eigentümer und das Engagement vieler Geldgeber für den Denkmalschutz. Die Dienstleistung wird mit dem volkswirtschaftlichen Ziel angeboten, den Mitteleinsatz im Denkmalschutz effizienter zu gestalten.

Der Monumentendienst ist eine Dienstleistung für Gebäudeeigentümer. In zweiter Linie hilft und vermittelt er im Verhältnis zwischen Bauherren, Architekten, Fachingenieuren, Restauratoren, Fachbetrieben und Denkmalpflegern. Eine Zusammenarbeit mit den Kammern und Fachverbänden wird angestrebt.

Der Monumentendienst soll wesentlicher Bestandteil einer systematischen Bauunterhaltung sein in einem Prozess, der aus unterschiedlichen Phasen, Schritten und Anpassungen an mögliche zukünftige Entwicklungen besteht.

Er soll professionelle Unterstützung und Entlastung der Auftraggeber bei der Pflege und Wartung der Gebäude bieten und gibt den Eigentümern von Denkmalen eine verlässliche Grundlage, um ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen zu können.

Bestandteile der Betreuung sind:

  • Sammlung und Aufbereitung von Gebäudedaten,
  • Inspektion zur Feststellung des Gebäudezustandes,
  • sofortige Ausführung von Sofortmaßnahmen
  • Erstellung eines Berichtes mit den Inspektionsergebnissen und mit Handlungsempfehlungen.

Zur Abwendung unmittelbarer Schäden werden kleine, einfache Notreparaturen durchgeführt. Die Reparaturleistungen an den Gebäuden, die durch die Inspektion als notwendig erkannt wurden, werden nicht selbst durchgeführt, sondern durch regional ansässige qualifizierte Handwerksbetriebe umgesetzt.

Teil der Dienstleistung soll es sein, die Kunden dazu zu ertüchtigen, sich an der nachhaltigen Erhaltung ihrer Gebäude selbst zu beteiligen, soweit sie das wünschen. Vermittlung von Grundwissen über Altbauerhaltung gibt ihnen die notwendige Sicherheit, um im täglichen Umgang mit ihrem Eigentum Fehler vermeiden zu können und ermöglicht ihnen, Veränderungen am Gebäude frühzeitig selbst zu erkennen. Die Betreuung ist dann die professionelle und systematische Ergänzung zu eigenen Beobachtungen.

Gegenstände der Wissensvermittlung an die Verantwortlichen für die Unterhaltung der Gebäude sollen sein:

  • Kenntnisse über Altbauunterhaltung
  • Informationen aus dem denkmal-, bau- und steuerrechtlichen Bereich
  • Hilfe bei der Auswahl qualifizierter Handwerksbetriebe, Architekten und Ingenieure für die Ausführung von Arbeiten.

Vorteile der Idee

Eigentümer, Geldgeber und auch der Steuerzahler haben ein Recht darauf, dass Gebäude durch ihre investierten Mittel nachhaltig und langfristig ihren Wert behalten. Dafür ist regelmäßige Pflege notwendig.

Das Besondere der Dienstleistung „Monumentendienst“ besteht in der kontinuierlichen Bauüberwachung der einzelnen Bauteile, Bauglieder und Bauelemente. Eine planmäßige Beobachtung kann helfen, Schäden zeitnah zu erkennen und die Dringlichkeit von Gegenmaßnahmen einzuschätzen. Mängel können im Anfangsstadium beseitigt werden, solange der Aufwand dafür noch gering ist. Die Betreuung sichert langfristig die nachhaltige Instandhaltung bzw. Bauwerksunterhaltung und verhindert, dass aus Bagatellschäden immer wieder große Ausgaben für Renovierungen und Reparaturen entstehen. Überraschende Kostenexplosionen werden ausgeschlossen.

Eine dauerhafte Partnerschaft zwischen Eigentümern und dem Monumentendienst hilft dabei, Eingriffe in die Bausubstanz zu vermeiden, die sonst wegen fehlender Sachkunde auf Dauer zu Schäden oder einer Minderung des Denkmalwertes führen könnten. Die Beratungsangebote sind deutlich niederschwelliger als die Einschaltung von Gutachtern oder der Aufsichtsbehörden.

Pflege und Wartung sind auf Dauer preiswerter als Reparatur oder Neubau. Wie in der Gesundheitsvorsorge beim Mensch sind Vorbeugung und Pflege sinnvoller als aufwendige Genesungskuren.

Gebäudebetreuung

Die Kernaufgabe des Monumentendienstes ist die Durchführung von regelmäßigen Gebäudebetreungen zur Pflege und Wartung von Bausubstanz. Die Betreuung erfolgt durch die Serviceteams in der Form von regelmäßigen Inspektionsbegehungen im Gebäude. Bei kleinen Objekten kann dies auch
ein einzelner Betreuer durchführen. Zu diesen Besuchen gehören folgende Arbeitsschritte:

  • bei Erstinspektion Grunddatenerfassung mit Grundrissskizze,
  • Inspektion mit Erfassung der Zustände der Bauteile, Bauglieder und Bauelemente des Gebäudes,
  • Ausführung von Notmaßnahmen (an Dächern, Dachrinnen usw.)
  • Erstellung eines Berichtes für den Gebäudeeigentümer mit:
    • Beurteilung und Bewertung der Zustände und Erfassung von Schäden,
    • Einstufung der Schäden nach den Dringlichkeiten ihrer Beseitigung,
    • Klassifizierung des Gebäudes in definierten Zustandsstufen,
    • Festlegung der Inspektionsintervalle und Inspektionstiefe.

Nur soweit die Auftraggeber dem zustimmen, werden die Erkenntnisse aus dem Besuch an die Denkmalbehörden weitergegeben.

 

Bei Fragen und für Auskünfte stehen wir Ihnen selbstverständlich über unser Kontaktformular zur Verfügung.